';
side-area-logo

März, 2021

14mar11:0018:591. Floh- & Antikmarkt am RheinEnergieStadion KölnIhr findet uns auf der Rheinpromenade, in Höhe Machabäerstr.

Antikmarkt Rhein Energie

Veranstaltungdetails

Floh- & Antikmarkt

Am RheinEnergieStadion findet mehrmals im Jahr ein Floh- & Antikmarkt statt. Viele Händler sorgen auf dem Vorplatz vor dem Stadion, gegenüber den Jahnwiesen, für eine einzigartige Atmosphäre. Auf dem Marktplatz werden Antiquitäten und Trödel angeboten.

Standort: Junkersdorfer Str.

Rückseite vom RheinEnergie Stadion, mit der KVB bis Müngersdorfer Stadion.
Gegenüber der Jahnwiese, Junkersdorferstr.
50933 Köln

 

Bus und Bahn:

Mit der KVB Linie 1 bis Müngersdorfer Stadion, dann um das Stadion gehen, auf die Junkersdorferstr.
Rückseite vom Stadion, gegenüber der Jahnwiese.

 

Flohmarkt am RheinEnergie-Stadion

Wer Lust auf sonntägliches Trödeln hat, der bekommt am RheinEnergie-Stadion regelmäßig die Gelegenheit dazu. An ausgewählten Sonntagen findet hier ein Floh- & Antikmarkt statt. Auf dem Vorplatz des Stadions, gegenüber der Jahnwiesen, schlagen dann die Händler mit ihren Schätzchen auf – darunter Antiquitäten und Trödel. Falls ihr also aufgrund mangelnder Fußballbegeisterung das Stadion sonst nie zu Gesicht bekommt, dann ist das vielleicht die passende Gelegenheit, die Spielstätte des FC mal auf ganz andere Art zu erleben.
Antike Möbel, uralte Schallplatten, historische Bücher – hier schlägt das Sammlerherz höher. Vor den Jahnwiesen findet jeden Monat dieser schöne Trödelmarkt statt, bei dem ihr bestimmt das ein oder andere Schätzchen findet.
Hier geht es zu weiteren Veranstaltungen auf denen wir zu finden sind.
——————————————————————————————————————————————————————————————————————————-

Ursprünglich wurden Flohmärkte zumeist von Städten und Gemeinden für ihre Bürger organisiert, aber auch soziale Einrichtungen oder Vereine treten als Veranstalter auf. Es gibt inzwischen auch professionell organisierte Flohmärkte, die meist in einem deutlich kleineren Rahmen als die traditionellen Flohmärkte stattfinden. Das Verkaufsangebot besteht aus – oft minderwertiger – Neuware und von professionellen Verkäufern angebotener Ware.

Verstärkt bieten Haushaltsauflöser Ware an. Die Veranstalter professionell organisierter Märkte erschließen vor allem Parkplätze von Supermärkten, Uferstraßen und Brachflächen. Gelegentlich werden von den Besuchern Eintritt oder Parkgebühren erhoben. Für Verkäufer wird meist (wie auch bei vielen von Kommunen organisierten Antikmärkten) eine Standgebühr fällig, die oft nach der Länge des aufgebauten Standes berechnet wird. Manchmal ist ihre Höhe auf ein und demselben Markt unterschiedlich, überdachte Standplätze oder solche im Eingangsbereich sind dann teurer.

Viele Kommunen legen heute für die von ihnen veranstalteten Antikmärkte Rahmenbedingungen fest, etwa dass zum Beispiel keine Neuwaren angeboten werden dürfen oder kommerzielle Händler nicht zugelassen sind. Damit soll der typische Flohmarktcharakter gewahrt werden, für den Besucher und Verkäufer oft von weit her anreisen. Andererseits werden mitunter auch Begleitveranstaltungen angeboten, die die Attraktivität erhöhen sollen.

Der Flohmarkt rund ums Kind ist in Deutschland weit verbreitet. Kindergärten, Jugendeinrichtungen oder Pfarreien veranstalten solche Kindersachen-Flohmärkte, auf denen Babyausstattungen, KinderkleidungSpielzeug und Kinderbücher verkauft werden. Diese Angebote werden von weiten Bevölkerungskreisen genutzt, um die Ausgaben für den naturgemäß schnell wechselnden Bedarf der heranwachsenden Kinder einzugrenzen und andererseits für nicht mehr benötigte Gegenstände noch etwas Geld zu erhalten.

Bei Spenden-Flohmärkten kommt der gesamte Erlös entweder dem gemeinnützigen Veranstalter, beispielsweise einer Kirchengemeinde, oder einem wohltätigen Zweck als Spende zugute. Auf Themen-Flohmärkten, wie Bücher-, Militaria-, Schallplatten-, Puppen- oder allgemeine Spielzeugbörsen, werden Waren zu einem bestimmten Sammelgebiet gehandelt. Über Termine und Themen informieren Markt- und Fachzeitschriften und deren Internetseiten.

Der Nachtflohmarkt ist eine tageszeitlich neuartige Version des Flohmarktes, der spätnachmittags bis nachts meist in geschlossenen Veranstaltungshallen stattfindet. Für manchen Nachtflohmarkt müssen Besucher Eintritt zahlen, um am Handel teilhaben zu können. Insbesondere im Süden und Osten von Deutschland etablieren sich seit einigen Jahren Nachtflohmärkte, die einem stark heterogenen und urbanen Publikum spätes Kaufen und Verkaufen von Trödel aller Art ermöglichen.

Zusätzlich gibt es dort häufig ein Rahmenprogramm, zumeist Essen, Getränke und Musik. In Leipzig existiert seit dem Jahr 2000 der Nachtflohmarkt im Kohlrabizirkus, in München findet seit 2007 der Nachtflohmarkt nachtkonsum statt. In Erfurt konkurrieren die Nachtflohmärkte in der Thüringenhalle und in der Messehalle um Besucher, häufig an aufeinanderfolgenden Samstagen.

Gelegentlich sind auch privat organisierte Flohmärkte anzutreffen, bei denen Privatpersonen Gegenstände auf ihrem Privatgrundstück verkaufen, etwa im Rahmen einer Haushaltsauflösung. In Syrien werden auf Märkten, die dem heutigen deutschen Flohmarkt entsprechen, meist Antiquitäten angeboten, die überwiegend aus Privatbesitz stammen.

Mehr

X